50 Jahre Fahrzeugmuseum Marxzell

 

 

Eine wahre Fan-Gemeinde pilgerte am 2. Juni 2018 nach Marxzell, die kleine Gemeinde im Albtal zwischen Karlsruhe und Bad Herrenalb.
Anlass war ein großes Fest zum  50-jährigen Jubiläum eines Museums,  das alles sammelt,  was es nur so zum Sammeln gibt. Und das wiederum hat eine Fan-Gemeinde,  die das nicht nur schätzt,  sondern auch liebt.

 

 

Die Schar der Gratulanten war groß,  und rund 500 Gäste und Freunde begrüßten die Inhaber des Museums, Wolfgang und Hubert Reichert. Die beiden Brüder sind in zweiter Generation die Sammler, die reparieren, basteln und immer wieder versuchen ein seltenes Stück in ihrer Sammlung unterzubringen, die bereits die Eltern Bernhard und Klara Reichert 1958 begonnen haben.

Mittlerweile beherbergt das privat geführte Museum 329 Motorräder, 250 PKW´s, 172 Fahrräder, 105 Traktoren, 21 Feuerwehr-Fahrzeuge, 18 LKW´s, 11 Kutschen, 8 Loks, 4 Bahnen, 3 Flugzeuge, 2 Panzer, 1 Omnibus, 1 Bergbahn, um nur einmal die größeren Stücke zu erwähnen.

 

 

Mit Unterstützung der dritten Generation gab es ein aufwändig organisiertes Fest mit großer Tombola und Musik. Es gab vieles zu organisieren, denn die prachtvollen Objekte mussten im Museum so platziert werden, dass neben den Ausstellungsstücken Platz für die Musiker sowie zahlreiche Bänke und Tische für die Gäste geschaffen werden konnte.

Für den kleinen Hunger war im großen Garten gesorgt. Mit „Master“ Hope gab es Soul und Funk-Musik zum Tanzen und als Überraschungsgäste spielten die Schielberger Martinihuber zünftige Blasmusik.

 

 

Große Überraschung

Als große Überraschung überreichte Hope Awosusi eine 50 Jahre alte Gitarre den beiden Museumsleitern – zum einen als Andenken an einen denkwürdigen Tag und zum anderen als Motivation zur Weiterführung des Museums, das für viele eine Anlaufstelle unter Freunden geworden ist.

 

 

Das Museum zum Anfassen.

Kenner und Liebhaber bezeugen die Sammelleidenschaft der Reichert´s und kommen gerne um zu sehen, staunen und fotografieren. Ein Besuch ist eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit und oftmals sind Eltern zu erleben, die Kindern und Enkeln beim Anblick der Ausstellungsobjekte über Erlebnisse aus ihrer eigenen Kindheit berichten. Wer kommt, sollte also Zeit einplanen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.fahrzeugmuseum-marxzell.de/

 

Text und Fotos:

Sabine Zoller M.B.A., M.A.

 

Kommentare sind deaktiviert