Kinderbücher

 

 

 

 

Der siebente Bruder
oder
Das Herz im Marmeladenglas

Gerstenberg-Verlag

 

Es war einmal ein König, der hatte sieben Söhne. Erwachsen, beschlossen sechs Brüder, hinauszuziehen. Sie sollten jeder mit einer Prinzessin zurückkommen. Nur der jüngste Bruder musste zuhause bleiben. Die Brüder wurden prächtig ausgestattet, mit schönen Kleider und guten Pferden.

Alle sechs fanden eine Prinzessin und machten sich auf den Heimweg. Aber auf dem halben Weg kamen sie an eine Felswand, so ein Troll wohnte. Der verwandelte sie alle in Steine.

Der König wartete lange auf seine Söhne und wurde ganz traurig. Da meinte Hans, der Jüngste, er solle sie suchen. Nach langem Bitten stimmte der König zu. Es gab für ihn aber nur noch ein altes Pferd mit seltsamer Gangart. Das machte Hans nichts aus, und er ritt los.

Nach diesem Vorwort wird nun die Geschichte in Bildern mit Sprechblasen weitergeführt. Hilfsbereitschaft und Durchhalten führen zum Erfolg.

Die leicht verständliche Geschichte – aus dem Norwegischen übersetzt von Maike Dörries – lebt besonders von den modernen, lebendigen Zeichnungen. Das Handlettering ist von Oyvind Torseter.

 

 

 

Ein wunderbares Buch, nicht nur für Kinder.

 

 

2.Auflage 2017, 120 S., durchgehend illustriert
gebunden,          26,00 €

ISBN 978-3-8369-5900-1

http://www.gerstenberg-verlag.de

 

 

 

 

Jörg Ihle   D. Hochwald     Petra Fritz

Dinosaurier in Omas Garten

 

 

Gugelhupf und Dinosaurier
Madame Freudenreich als Hommage an Frankreich

Dass der Besuch für Leon und Sophie bei Oma spannend sein kann, beweist das Erstlingswerk von Jörg Ihle und Dominik Hochwald,  der mit „Dinosaurier in Omas Garten“ eine phantasievolle Geschichte rund um Omas Geheimnis erzählt. Denn die sympathische Großmutter, die zu ihrer typischen Tracht aus dem Elsass eine große schwarze Haube trägt, versteckt in ihrem Gewächshaus Dinosaurier.

 

 

 

Und das besondere daran: der Triceratops, einer der größten und bekanntesten mit Hörner und Nackenschild, sowie der lang gewachsene Brontosaurus und der üblicherweise fleischfressende Tyrannosaurus rex sind stubenrein und  handzahm. Vor allen Dingen aber lieben diese sympathischen Urviecher besonders gerne Omas Backwaren wie Gugelhupf und Sahnetörtchen.

 

 

Das von Petra Fritz bunt illustrierte Kinderbuch ist im Coppenrath Verlag erschienen und wird in den Sprachen Deutsch und Französisch im Europa Park in Rust angeboten. Diese durchaus ungewöhnliche Art einer Buchvermarktung hat ganz bestimmte Gründe. Die Idee zum Buch ist in Kooperation mit Michael Mack im weltweit beliebtesten Freizeitpark der Welt entstanden. Daher bietet „Mack Media“,  seit 2007 das kreative Herz von Deutschlands größtem Freizeitpark,  zudem eine weltweit einzigartige Premiere. Denn seit September gibt es passend zum Buch eine neue Kinderattraktion in Rust.

 

 

 

Das Thema ist als Hommage an das benachbarte Elsass im neu gestalteten  französischen Themenbereich entstanden und bietet in der „Welt von Madame Freudenreich“ Wissenswertes rund um Dinos, die so gerne die typisch französischen Backwaren naschen.

 

 

 

Eine kurzweilige Rundfahrt zeigt den Besuchern im französischen Bereich  einiges über die riesigen Dinosaurier, die mit einem strahlenden Lachen im Gesicht ganz selbstverständlich beim Backen mithelfen. Da werden Äpfel geerntet, Honig geschleudert und der Teig für den Gugelhupf gerührt – und wer genau hinschaut kann auch sehen, dass sie sich die süßen Sachen schmecken lassen.

 

Und weil das Thema so gut angenommen wird, sind auch schon Animationsfilme von Mack Media in Arbeit, um die Abenteuer der liebevoll gezeichneten Figuren in Zukunft auch online zu verfolgen.

 

 

 

ISBN 978-3-649-63026-5   14,00 €
http://www.coppenrath.de

Vive la France - mit Madame Freudenreichs Kuriositätenladen
http://www.europapark.de

 

Text und Fotos:
Sabine Zoller MBA, M.A.

 

 

 

 

 

Der zauberhafte Eisladen

von Heike Eva Schmidt

Gerade ist Elli mit ihrer Familie umgezogen und wohnt nun in der Nähe ihres Großvaters. Sie liebt ihn heiß und innig und freut sich, dass sie jetzt ganz oft das Eis in seinem Eisladen probieren darf.

Ellis Familie hat 3 Hühner, die jetzt auf dem Balkon wohnen, obwohl "Ente" sich gerne im Backofen versteckt oder hoppla, sich auf Ellis Kopf setzt.

 

Vor dem ersten Schultag in der neuen Schule fürchtet sich Elli. Sie zieht sich gerne bunt an, aber deshalb wird sie oft ausgelacht. Ihr Großvater macht ihr deshalb ein "besonderes Eis", das sie vor Schulbeginn abholt. Und siehe da, sie hat keine Angst mehr und ihre Mitschüler freuen sich.

Da will Elli natürlich wissen, wie ihr Großvater das macht und schleicht sich heimlich in sein "Labor". Ist da vielleicht Magie im Spiel?  Heimlich mischt sie selber "Zauber" ins Eis und bringt es ihren Mitschülern mit. Das gibt natürlich eine große Aufregung......

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

 

 

 

Hier darf natürlich nicht alles verraten werden, aber so viel: Am Schluss des Buches gibt es auch noch ein Rezept für ein Super-Erdnuss-Eis.

Ein wirklich "zauberhaftes" Buch, nicht nur zum Vorlesen und Selberlesen für Kinder, sondern auch  lesenswert für Erwachsene und für alle, die Phantasie haben.

 

 

 

Der zauberhafte Eisladen
von Heika Eva Schmidt ist erschienen bei Lübbe/Boje-Verlag:

ISBN 978-3-414-82502-5       10 €
auch als E-book                         8,99 €
Hörbuch                                      10 €
Audio Download                       6,99 €

 

 

 

Vorlesebuch für Kinder ab vier Jahren

 

„Sich selbst so anzunehmen wie man ist“ lautet das Credo von Kinderbuchautorin Claudia Eichenlaub aus Steinweiler (Rheinland-Pfalz), die mit ihrem Erstlingswerk bereits wenige Wochen nach der Veröffentlichung große Erfolge bei ihrer Zielgruppe findet.

Angesprochen werden Kinder im Kindergarten und Grundschulalter und „nichts ist schöner als die strahlenden Augen der Zuhörer“ lacht die charmante Autorin, die jüngst bei einer Lesestunde für ihre schöne Geschichte ein dickes Lob von einem Fünfjährigen erhielt.

Claudia Eichenlaub - die Autorin © Sabine Zoller

 

Die Geschichte bewegt. Hauptdarstellerin ist eine kleine graue Maus, die nicht grau sein möchte. Also wandert sie durch die Welt und hofft, dass sich ihre Farbe ändert. Sie trifft verschiedene Tiere und alle haben eine andere Farbe als sie selbst. Daher wird ihr Wunsch immer größer - sie möchte die Farbe des anderen Tieres haben. Aber jeder sagt ihr: „Du bist hübsch. Du siehst elegant aus – und Du wirst nicht so schnell schmutzig.“

 

Gris will anders sein © Sabine Zoller

 

Alle finden die kleine graue Maus gut. Nur sie selbst gefällt sich nicht. Schließlich trifft sie auf einen Goldfisch und der fragt sie direkt: „Warum möchtest Du denn anders sein als Du bist?“ Und dann erst überlegt sie warum sie und ihre Familie grau sind und nicht schwarz gepunktet wie die Marienkäfer, pink wie das Schwein oder grün wie die Frösche. Dann erst erkennt sie, dass alles so wie sie ist in Ordnung ist und geht glücklich zurück zu ihrer Familie.

 

© Sabine Zoller

 

 

 

Gris die Maus © Sabine Zoller

 

Für die Autorin ist es wichtig den Vorschulkindern zu zeigen: „Du bist o.k. so wie Du bist.“ Und das insbesondere in unserer heutigen Zeit. Gemeinsam mit der in Israel lebenden Illustratorin Rivka Simmel-Batescoff ist auf 32 Seiten ein illustriertes Vorlesebuch entstanden das erklärt: „Das Leben ist toll“.

Im klassischen Buchhandel sowie online erhältlich für 14,90 Euro.

http://www.infoverlag.de/produkt.html/gris-will-anders-sein
Lindemanns Bibliothek, Band 310
Info Verlag, Bretten

 

 

Das Weihnachtskänguru

Selmas schönste Weihnachtsgeschichten

 

 

Schöne,  zum Teil sehr besinnliche Geschichten an und um Weihnachten werden hier erzählt. Aber auch skurrile Erzählungen sind darunter. Dazwischen gibt es kleine Gedichte. Das kleinformatige, handliche Buch, eignet sich auch gut zum Vorlesen, und das nicht nur zu Weihnachten! Erzählt von Selma Mahlknecht.

Erschienen bei Editon Raetia

Kleine Illustrationen von Armin Barducci lockern die Geschichten auf.

ISBN 978-88-7283-614-9, 125 Seiten, € 12,90

http://www.raetia.com

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert