Kaiserwinkl Almhoamfahr’n in Kössen

Nächste Almhoamfahr'n am 22. Sept. 2018

 

Erwartungsvoll am Straßenrand stehen die vielen Zuschauer im Zentrum von Kössen. An diesem sonnigen Spätsommertag duftet es nach allerlei Köstlichkeiten: Kössner Kaskrapfen, Mahnudeln, Gegrilltes. Traubensaft, Wein und Weißbier gibt es neben Kuchen und Kaffee im Ausschank der Kössener Vereine. Der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Kaiserwinkl, (TVB) Thomas Schönwälder, begrüßt launig alle Gäste und kündigt die Bundesmusikkapelle Kössen an, die gleich darauf die Zuschauer mit flotter Musik erfreut. Es folgt die Kanonengruppe des Trachtenvereins „Landsturm 1809“, die ihre Kanone mitführt. Besonders viel Beifall gibt es für die Fahnenschwinger der Landjugend Kössen für ihren Auftritt. Die Schlechinger Alphornbläser und die Berger Goaslschnalzer (Peitschen) schließen das Rahmenprogramm ab.

Der angekündigte historische Umzug der „Heuernte im vorigen Jahrhundert“ beginnt. Zunächst werden die Heuwagen mit Pferden gezogen, ebenso ein Heuwender. Hier bildet ein großer Heuwagen, der von 2 Pferden gezogen wird, den Abschluss. Besonders bemerkenswert, das Mutterpferd ist bereits 23 Jahre, die Tochter 13 Jahre alt. Das Interesse der männlichen Zuschauer richtet sich jetzt besonders auf die alten Traktoren, die von ihren stolzen Besitzern präsentiert werden. Unter lauten Zurufen drehen sie noch eine Ehrenrunde.

Nach einer Pause wird es jetzt spannend. Die erste Gruppe „Fleckvieh“, die seit Anfang Juni auf 1.450 m Höhe auf der Alm war, wird erwartet. Und schon stürmen die ersten Kühe um die Ecke, mit wunderschönem Kopfschmuck. Der Senner und seine Helfer eilen mit und schon ist die ganze Truppe um die nächste Kurve verschwunden, es geht heimwärts Richtung Stall!!! Trotzdem gelang es den Umstehenden, die Fotoapparate zu zücken und alles bildlich festzuhalten. Viel Applaus gibt es für die ganze Gruppe.Die zweite Gruppe „Fleckvieh“ und einige Schafe laufen als nächste mit Schwung die Straße entlang. Auch hier bewundernder Applaus für die festlich geschmückten Tiere, die vom Bauer und vielen Helfern begleitet werden.

Zur Gaudi der Zuschauer sind bei der nächsten Gruppe einige „halbstarke“ junge Rinder, die ein solches Tempo vorlegen, dass die ganze Gruppe innerhalb von Minuten verschwunden ist.

Etwas ganz Besonderes ist die nächste Gruppe mit 6 Walliser Schwarznasenschafen. Sie haben die Ruhe weg, das Grüppchen bleibt einfach stehen, zur Freude der Kinder, die eifrig die klein gewachsenen Schafe kraulen. Mit ihren schwarzen kurzen Nasen sind sie einfach sehenswert. Nur langsam setzen sie sich wieder in Bewegung.Den Abschluss bildet eine große Gruppe Ziegen, die seit Anfang Juni auf einer Alm in 1400 m Höhe den Sommer verbracht haben. Auch sie wollen offensichtlich endlich in ihren Stall und laufen ganz flott die Straße entlang. Begeisteter Beifall begleitet sie und die Helfer.

 

 

 

 

Noch ist das Fest nicht vorbei. Die Koasawinkl Musikanten und die fidelen Aschauer spielen für die Besucher, die jetzt Schmankerl aus der bäuerlichen Küche, Käse- und Schnapsverkauf und die bereits erwähnten Tiroler Köstlichkeiten genießen können.

Das Rezept für die Kössener Kaskrapfen gibt es im Kössener Rezeptbuch. Als Schmankerl für unsere Leser dürfen wir das Rezept preisgeben:

rezepte

Bis zum 29. Kaiserwinkl Almhoamfahr’n am 22. September 2018 !

www.kaiserwinkl.com

Kommentare sind deaktiviert