Neue Attraktion im Europa Park Rust

 

 

"Can Can- Coaster" und „Eurosat Coastiality“
Achterbahn mit Hommage an das Moulin Rouge in Paris

 

Die neue Attraktion im Europa Park Rust heißt Can Can- Coaster. Angelehnt an das legendäre Paris um 1900 ist im Wahrzeichen des Europaparks nach 311 Tagen Umbauarbeiten aus dem „Eurosat“ eine neue Achterbahn im Inneren der silbernen Riesenkugel entstanden.

 

 

 

 

Die 37 Meter hohe und 45 Meter breite Hülle der Silberkugel besteht aus 1500 dreieckigen Kunststoff- und Aluminiumplatten und beherbergte seit 1989 die „Eurosat“
Dunkelachterbahn. Im November 2017 drehte die von Franz Mack erfundene Achterbahn ihre letzte Runde, um sich nach Aussage von Sohn Roland Mack einer Frischzellenkur zu unterziehen. Dabei war es wichtig, das Symbol ebenso wie die Funktionen in der Kugel zu erhalten.

 

Was daraus entstanden ist, präsentierte die Unternehmerfamilie Mack am 12. September 2018 im weltweit besten Freizeitpark. Passend zur Eröffnung hatte das Familienunternehmen 2018 bereits zum fünften Mal in Folge die begehrteste aller Auszeichnungen für Freizeitparks erhalten und präsentierte zur Premiere nicht nur ein neues Fahrerlebnis im Dunkeln,  sondern zudem eine Partnerschaft mit dem Moulin Rouge. Zur futuristischen Silberkugel gesellte sich als weltberühmte Marke die rote Mühle aus Paris.

 

 

Das Varieté Moulin Rouge wird heute in der dritten Generation von der Familie Clerico geführt und begeistert jährlich rund 600.000 Besucher. Mit der ersten Idee von Michael Mack, dem Enkel und heutigen Geschäftsführer des Europaparks,  entstand nicht nur eine „wunderbare Freundschaft“ sondern auch eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen zwei Familienunternehmen bei der Erneuerung der Dunkelachterbahn.

Während normalerweise eine Attraktion abgerissen wird, wurden in Rust die Schienen der Achterbahn vorsichtig aus der Silberkugel entfernt und ein gänzlich neues Schienensystem auf höchstem Sicherheitsstandard mit 900 Metern Länge eingebaut. Das Ganze wurde durch eine Öffnung der Kugel in schwindelerregender Höhe bewerkstelligt.

Die Can Can – Achterbahn

Als Hommage an Frankreich entstand auf dem französischen Themenpark  in Rust 2018 eine neue Attraktion in der Silberkugel. Schon von weitem erkennbar ist der 15 Meter hohe Nachbau der roten Mühle des Moulin Rouge zu sehen, wo der Besucher die Zeit um die Jahrhundertwende erleben kann. Das ist als „Verbeugung vor der reichen Kultur Frankreichs gedacht“, so Michael Mack, der mit der neuen Attraktion des CanCan – Coasters einen eleganten Bogen vom 19. Jahrhundert bis heute spannt. Mit MackMedia wurde zudem ein virtuelles Erlebnis kreiert, bei dem der Gast mittels einer VR-Brille in eine virtuelle Umgebung eintaucht. „Coastiality“ ist eine Kombination aus „Roller Coaster“, dem englischen Wort für Achterbahn, und Virtual Reality (VR).

 

 

Der Eurosat Coastiality

Der „Eurosat Coastiality“ ist ein separater Zug und wird als „bebrillter Bruder“ des CanCan Coaster bezeichnet. Auch er befindet sich in der Silberkugel und hat dort einen eigenen Bahnhof erhalten. Was hier zu erleben ist, gab es bislang noch nirgends zu erleben: Ausgestattet mit dem VR-Headset gibt es für die Besucher eine neue virtuelle Realität in der Achterbahn zu bestaunen. Denn man taucht ein in ein futuristisches 360-Grad-Erlebnis rund um Luc Bessons Kino-Blockbuster „Valerian – Die Stadt der Tausend Planeten“.

 

Das besondere an dieser „Bruder-Bahn“ ist nicht nur das Erlebnis,  sondern auch die technische Umsetzung: Der Bruderzug rollt nämlich auf dem selben Schienennetz wie der CanCan Coaster. „Zwei verschiedene Erlebnisse auf einer Strecke und zwei verschiedene Bahnhöfe für eine gemeinsame Route“, erklärt Michael Mack, „das ist schon als eine Weltneuheit zu bezeichnen.“
Insgesamt können bis zu 14 Fahrgäste gleichzeitig das VR-Angebot nutzen.

Weltneuheit „Roam & Ride“: Free-Roaming Konzept und Achterbahnfahrt

Die Kombination aus einer Achterbahnfahrt mit einem VR-Headset und vorgelagertem „Free Roaming“-Erlebnis ist weltweit einzigartig. Über 12 Monate Entwicklungszeit und ein maßstabsgetreuer Nachbau des Pre-Show- und Bahnhofsbereichs auf dem Europa-Park Gelände sind für die zahlreichen Testläufe notwendig gewesen. „Das Free-Roaming Konzept gepaart mit der Achterbahnfahrt schafft ein neues Gesamtprodukt für die Besucher, das wir als `Roam & Ride´ Attraktion bezeichnen“, sagt Thomas Wagner, geschäftsführender Gesellschafter der VR Coaster GmbH & Co. KG.

 

 

 

 

http://www.europapark.com

 

Text und Fotos:

Sabine Zoller MBA, M.A.

Kommentare sind deaktiviert