Weimar lockt – Das Kunstfest

Weimar lockt mit dem Kunstfest vom 

21. August bis 7. September 2019

 

Der neue künstlerische Leiter, Dramaturg und Kurator Rolf C. Hemke, setzt auf neue Formen des zeitgenössischen Musiktheaters. Nach eigenen Aussagen hat er bereits im Januar des Vorjahres begonnen das Kunstfest zu planen, mit dem er eine Vielzahl an Weimarer Jahrestage verknüpft. So steht 2019 das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus, 100 Jahre Verabschiedung der Weimarer Reichsverfassung, 80 Jahre Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, 30 Jahre Mauerfall und 200 Jahre Goethes Gedichtzyklus »West-Östlicher Divan« im Fokus.

 


Rolf-C.-Hemke

 

 

Das sind 15 Uraufführungen und acht deutsche Erstaufführungen von szenischen Projekten, Installationen und Choreographien, unter anderem auch von prominenten Künstlern und Künstlerinnen wie Katie Mitchell, Benjamin Verdonck und Kettly Noel, die „2019 – das Weimar-Jahr“ in thematischen Clustern beleuchten. Dabei hat das Programm nach Aussage von Hemke einen neue Ausrichtung auf zeitgenössisches Musiktheater und auf internationale und interdisziplinäre Theater- und Performanceprojekte, die durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen, Diskussionen und Lesungen ergänzt werden.

 

Weimar 2019

 

 Spektakulärer Auftakt ist das von Nurkan Erpulat inszenierte „Reichstags-Reenactment“ am 21./22. August 2019 mit musikalischen Interventionen von Matthias Goerne. Teilnehmer des Projektes sind unter anderem  eine Reihe hochkarätiger Bundes- und Landespolitiker von Bodo Ramelow und Gregor Gysi über Katrin Göring-Eckhardt bis Nina Scheer und Carsten Schneider.

Das Musikprogramm startet am Freitag, 23. August mit einer vierstündigen musikalischen Stadtintervention von Novoflot zum Auftakt der Uraufführung „Die Oper #1“, das in eine Bühnenaufführung unter Teilnahme einiger berühmter Jazzmusiker  wie Hayden Chrisholm, Eric Schaeffer, Nils Wogram und  Chris Dahlgren übergeht.
Am selben Abend startet eine 25-stündige musikalische Multimedia-Installation auf dem Campus der Bauhaus-Uni durch den Kölner Klangkünstler Rochus Aust. Am 24. August darf man auf die internationale Premiere von Katie Mitchells „Zauberland“ gespannt sein, die Schumanns „Dichterliebe“ als neue Version erweitert mit einem Liederzyklus von Bernard Foccroulle inszeniert. Und last, but not least ist am selben Abend die Uraufführung von „Die goldenen Zitronen“, dem „Weimar Cabaret“ anlässlich des 80. Jahrestages der Eröffnung der Ausstellung „Entartete Musik“ in Weimar 1929.

Wer mehr zum Kunstfest wissen möchte, kann auf 176 Seiten auswählen und den gesamten Programmkatalog im Internet einsehen:

www.kunstfest-weimar.de/fileadmin/user_upload/190404-KFW-Programmheft-web.pdf

 

Text und Fotos:
Sabine Zoller MBA., M.A.

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert