Bad Hofgastein: Neues Hotel Blü

Hotel Blü – Gastein Base für Mountainbiker
Neues zertifiziertes Bike Hotel

Jetzt blü(h)en die Biker auf. Das neue Hotel Blü in Bad Hofgastein entpuppt sich als perfekte home base für Bike Abenteurer. Als zertifiziertes Mitglied von Mountainbike Holiday gibt das lebensfrohe Haus alles für die Radler – mit in-house Services für das Equipment, viel Chill und Relax für Sportbegeisterte und einer Bergwelt, wie für das Biken gemacht.

Die Lokalmatadore stehen bereit, um auf ihren Guided Tours mit Blü-Gästen die Single Trails und Panoramatouren zu erobern. Am Bike-Waschplatz werden die guten Stücke auf Hochglanz gebracht, um die Trikots kümmert sich der Waschservice des Hotels. Im gesicherten Bikeraum sind die Fahrräder bestens aufgehoben. Und wer sich gar nicht von seinem „Sportpartner“ trennen kann, der bucht in der Kategorie „Blü Wow“ und nimmt das Bike mit auf das Zimmer.

Im neuen Hotel Blü treibt das Biker-Leben neue Knospen. Wer seine Beine hochlegen möchte, der kommt in dem HimmelBLÜ Spa mit Saunen, Relax Area und Dachgarten dem Himmel ganz nah. In der 90° warmen Sauna sitzen und den Anblick des Graukogel und die Kraft des Gasteinertals aufsaugen, oder lieber bei 50° in der Biosauna schwitzen, dann im Dachgarten in der Sonne mit Aussicht auf die Schlossalm nachruhen und den thé à la menthe oder einen duftenden Röstraum Espresso schlürfen.

 

 

An Hochgefühlen nicht zu übertreffen: Auf der Terrasse einen Gin Tonic auf eine gelungene Biketour trinken, dazu Melonen und Schafkäse naschen und die Welt Welt sein lassen. Für die Rezepturen des „Absackers“ an der BLÜbar zeichnet die Falstaff Bartenderin des Jahres, Isabella Lombardo, verantwortlich. Im Frühling eröffnet das neue Hotel Blü. Das alpine casual Hotel ebnet dem Genießen und der Offenheit gegenüber allem, was nichts mit Alltag zu tun hat, den Weg.

Neu in Bad Hofgastein: Das Hotel Blü
Für Stadtpflanzen, die Frischluft brauchen

 

In Bad Hofgastein eröffnet im Frühling das lebensfrohe Hotel Blü. Grüne Wiesen, imposante Berge, tosendes Wasser, frische Luft, outdoor von früh bis spät – das ist das Sommermärchen von Gastein. Das neue Blü hat sich dort hingepflanzt, wo es guttut – eine neue lässige homebase für Naturbegeisterte. „Sei so frei“ steht in dem neuen Hotel über allem.

 

Das Leben „feiern“

 

Das neue Hotel Blü ist eine „Muss-frei-Zone“. Wie es einen gelüstet, kann bis spät in den Tag à la carte gefrühstückt werden. Weltoffenheit und guter Geschmack regieren die flexible à la carte Halbpension.

 

 

Die BLÜbar, direkt am Kaiser Franz Platz, ist für Gäste und Einheimische gemacht. Ein schneller Caffè al banco im Vorbeigehen, ein Glas Prosecco mit Freunden am Ende des Urlaubstages, ein gutes Bier von einer lokalen Brauerei oder perfekt gemixte Drinks. Für die Auswahl und Rezepturen raffinierter Kompositionen zeichnet Falstaff Bartenderin des Jahres Isabella Lombardo verantwortlich. Auf der Terrasse Gin Tonic Variationen verkosten, dazu Melone und Schafskäse naschen, vom Freisitz aus das Treiben am Kaiser Franz Platz beobachten und ein Glas der feinen Weinauswahl genießen.

Wer gern liest, sucht sich in der Hotel-Bibliothek ein Buch aus und macht es sich auf den schönen Holzliegen bequem.

 

Frischen Schmarrn schlemmen

Von Bad Hofgastein aus kann die Poserhöhe über das Planitzengut erwandert werden. Dort eröffnet sich ein imposantes 360-Grad-Panorama – und es gibt den besten Kaiserschmarren der Welt. Dazu serviert die Hüttenwirtin selbst gepflückte Preiselbeeren und einen kühlen Schwarzbeersaft, hausgemacht in den urigen Stuben. Nach dem Essen döst man herrlich in den Liegestühlen mit Bergblick.

 

 

Herzklopfen auf der Hängebrücke

Die Hängebrücke am Stubnerkogel ist die höchstgelegene in ganz Europa. 140 Meter lang und 28 Meter über dem Boden schwingt sie leise vor sich hin und ist mit transparentem Boden nichts für schwache Nerven – aber gut für einen schnellen Adrenalin-Kick.

 

Wild baden

Bergseen und Bachmündungen rauschen in Gastein beinahe an jeder Ecke. So zum Beispiel der bekannte Reedsee, der eingebettet in die hochalpine Tischlergruppe im Kötschachtal liegt, der obere Bockhartsee in Sportgastein, der eine unglaubliche Fernsicht auf die Dreitausender der Region bietet, oder die beiden Paarseen in Dorfgastein. Wer‘s gerne etwas wilder mag, hüpft in ein kühles Bachbett. Entweder entlang des Wasserfallweges Richtung Annencafé, im herrlichen Angertal oder am Weg zu den Astenalmen – wo man sich mit hervorragenden Bauernkrapfen stärken kann.

 

Den Wasserfall im Flug erleben

Mit dem Flying Fox „fliegen“ Abenteuerlustige über den Bad Gasteiner Wasserfall. Ein Nervenkitzel, der völlig neue Blicke auf das traumhafte Bad Gastein bietet.

 

In „Little Tibet“ Kraft tanken

Ein unglaubliches, hochalpines Erlebnis wartet im Hochtal am Talschluss. Nicht umsonst wird Sportgastein von manchen Kennern „Little Tibet“ genannt – denn hier kann man sich im Rahmen einer Nationalparkwanderung von den imposanten Dreitausendern berühren lassen.

 

www.hotelblue.at

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert