Zwei Tage in Karlsruhe

Zwei Tage Städtetour nach Karlsruhe

 

Jetzt im Sommer ist es heiß in der Stadt, aber auch sonstwo. Trotzdem möchte ich mir zwei Tage Zeit nehmen, um Karlsruhe kennenzulernen.

Am Bahnhof angekommen, überquere ich vorsichtig die breite Straße, da hier direkt die Straßenbahnen aus beiden Richtungen halten. Genau gegenüber befindet sich das Tourismusbüro der Stadt Karlsruhe, hier gibt es die Karlsruhe Card, für 1, 2 oder 3 Tage. Damit kann ich mit der Bahn direkt bis zu meinem Hotel fahren. Nach einer kurzen Erfrischung geht’s los in die Innenstadt.

 

 

Als erstes möchte ich zum Schloss mit dem Badischen Landesmuseum. Der Blick geht über den weiten Vorplatz, dann laufe ich an den Wasseranlagen vorbei zum Eingang. Rechts geht es durch eine Dauerausstellung zum Treppenaufgang in den Turm. Der herrliche Rundblick entschädigt für den Aufstieg. Viel Wald ist zu sehen und auf der Seite zur Stadt ist die strahlenförmige Anordnung der Straßen (Fächerstadt Karlsruhe) zu erkennen. Von hier aus sind die Kath. Stadtkirche St. Stephan (1814)  und die evang. Stadtkirche (1816) zu erkennen. Beide Kirchen wurden nach den Plänen des bekannten Karlsruher Architekten Friedrich Weinbrenner erbaut.

 

Blick vom Schlossturm, im Hintergrund links die evang., rechts die kath. Stadtkirche zu sehen.

 

 

Der "Thron" im Schlosspark wird von den Besuchern gerne benutzt!

 

 

 

Kunstwerk von
Stefan Strumbel aus
Offenburg
Größe 185/130/125
Material Bronze
auf Baumstumpf

Inschrift:
Karl Wilhelm Zum Andenken
Der Stadt zum 300. Geburtstag
Die Markgrafen von Baden - 17. Juni 2015

 

 

 

 

 

Der Schlosspark wird gern zur Freizeitgestaltung genutzt. Hier fahre ich mit der Schlossgartenbahn, dem „Bähnle“ auf einem Rundkurs 20 Minuten durch Wald, Kleingartenanlage und Park. Das hat mir sehr gut gefallen, empfehlenswert!

 

 

 

Zurück zur Einkaufsstraße, vorbei am  Marktplatz mit Pyramide, dem Rathaus und der ev. Stadtkirche, die nach dem Vorbild eines griechischen Tempels erbaut ist,  komme ich zum Naturkundemuseum. Sehenswert die wunderschöne Parkanlage.

 

 

 

 

            

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier einige Impressionen aus dem Naturkundemuseum:

 

 

 

Besonders angetan war ich, auch die anwesenden Kinder von der Anlage für die Ameisen. Durch mehrere Gänge, die alle einsehbar waren, ging es durch einen weiteren Tunnel zu einer großen Säule. Hier bauten die Ameisen fleißig an einem Erdhügel. Danach ging es wieder zurück zur Anfangsstation. Es war genau die Hin- und Rücktour zu erkennen.

 

 

Verschieden große Aquarien bieten einen Querschnitt mit kleinen, großen und bunten Fischen. Star ist der kleine Hai in einem der großen Aquarien.

 

 

 

Den nächsten Vormittag habe ich zu einem Stadtbummel genutzt, um außer den Geschäften auch die Nebenstraße zu erkunden.

Vorbei am Schloss, geht es durch den Botanischen Garten, zur Orangerie und Staatlichen Kunsthalle mit drei historischen Gebäuden.

 

 

Hier befinden sich 800 Werke vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Im nächsten Gebäude, der jungen Kunsthalle werden wechselnde Ausstellungen für Kinder und Jugendliche präsentiert. Außerdem gibt es noch die Bibliothek mit ca. 150.000 Bänden, die zur größten öffentlichen Museumsbibliothek Süddeutschlands gehört.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachmittags nehme ich dann an den India Summer Days auf der Günther-Klotz-Anlage, der größten Parkanlage der Stadt, teil.

 

 

 

Von August bis Dezember sind noch viele Veranstaltungen und Messen in Karlsruhe geplant. Es lohnt sich also auch für einen Kurztrip nach Karlsruhe zu kommen.

 

Alle Informationen bei:

www.karlsruhe-tourismus.de

 

Kommentare sind deaktiviert