Provence – Côte d’Azur

 

 

Das Vaucluse wie das Var haben einiges an hochwertiger Kultur zu bieten. Eine ungewöhnliche  Ausstellung in Avignons Papstpalast und das Museum der Fondation Carmignac inmitten einer traumhaften Insel werden die Herzen der Kunstliebhaber höher schlagen lassen.
Technik- und Architektur-Freunden empfiehlt sich der Besuch des Wasserkraftwerks Bollène. Wer Wein und Kunst verbinden möchte, wird im Var ganz sicher auf sein Glück stoßen!

 

Wasserkraftwerk Bollène - Meisterwerk der Architektur mit Art-Deco Fassade © CNR C. Moirenc

 

Street Art im Papstpalast in Avignon

Der Künstler Ernest Pignon-Ernest präsentiert seine Werke vom 29. Juni 2019 bis zum 29. Februar 2020 in der Grande Chapelle, der großen Kapelle des Papstpalastes.

Die Ausstellung zeigt unter dem Titel „Ecce Homo“ den Werdegang des Künstlers und erklärt sein künstlerisches, intellektuelles und politisches Anliegen, das er seit über 60 Jahren verfolgt. Die Besucher erwartet eine Auswahl an Werken, die aus der Galerie Lelong & Co in Paris, privaten Sammlungen und dem Musée de Montauban stammen, sowie fotografischer Zeugnisse seiner politischen Arbeit in den Straßen der ganzen Welt.

 

Pasolini Rome 2015, © Ernest Pignon-Ernest

 

Etwa 400 Stücke – Fotografien, Collagen, Zeichnungen mit Kohle, Stein und schwarzer Tusche sowie Dokumente – werden ausgestellt, um seine Interventionen von 1966 bis heute zu zeigen. Ernest Pignon-Ernest gilt aufgrund der großformatigen Bilder, die er seit fast 60 Jahren mit schwarzem Stein, Kohle und Collagen in den Straßen von Städten und auf Mauern von Hochhaussiedlungen schafft, als Initiator der Street-Art. Der engagierte Künstler schöpft aus Begegnungen, gestaltet Bühnenbilder für das Theater, erstellt Zeitschriften, Porträts, Plakate usw... immer mit viel politischem und sozialem Engagement.

Im Januar 2020 beabsichtigt er, "in situ" ein Werk für Avignon im Bereich des Treasury Lower Palais des Papes zu schaffen.

http://www.palais-des-papes.com

 

 

Barfuss im Museum

Die autofreie Insel Porquerolles im Var erreicht man per Fähre in 20 Minuten von Hyères aus. Neben Stränden, die zu den schönsten Europas zählen und einem kleinen Dorf mit 300 Einwohnern, ist seit 2018 ein Museum für zeitgenössische Kunst das große Highlight.

Mitten im Pinien- und Kiefernwald steht man unvermittelt vor dem aus rohem Eisen gestalteten Tor der Fondation Carmignac. Neben der Allee, die auf das 2000 Quadratmeter große Gelände führt, wurden zwischen Pinienbäumen schlichte Eisenschließfächer installiert. Hier lässt man Rucksäcke, Taschen und alles andere, um den Ort frei erkunden zu können.

 

Villa Carmignac, © Jaume Plensa, Villa Carmignac

 

 

Das Herzstück der Fondation Carmignac ist eine provenzalische Villa auf einem Hügel. Der Ort, die Architektur und die Natur sind hier besonders und spezielle Rituale bereiten auf die Tour durch die Kunstsammlung vor.

Nur 50 Besucher jede halbe Stunde werden reingelassen, so dass jeder Besucher die Gelegenheit hat, sich mit einem der  Kunstwerke alleine abzugeben. Man bewegt sich durch das Museum in der Villa barfuß, ist dadurch im ständigen Kontakt mit dem Boden und bekommt ein Getränk aus Heilpflanzen. Auf kühlem Stein laufen Kunstinteressierte durch die Ausstellungsräume. Vorbei an Arbeiten von Jean-Michel Basquiat, Andy Warhol, und vielen weiteren Größen der zeitgenössischen Nachkriegskunst. Aber auch eine Venus von Boticelli hängt hier im Dialog mit Roy Lichtensteins Pop-Art-Girls.

Die unterirdischen Räume bekommen von allen Seiten natürliches Tageslicht. Sie laufen kreuzförmig zusammen zu einem quadratischen leeren Raum mit Glasdach. Das von oben hindurch scheinende Licht ist immer etwas verschwommen, denn auf dem Glasdach fließt Wasser.

https://www.fondationcarmignac.com/

http://www.visitvar.fr/

 

Kraftwerk zum Staunen - Wasserkraftwerk Bollène bei Orange

Das Wasserkraftwerk Bollène bei Orange im Vaucluse hat gerade seine Pforten für die Öffentlichkeit geöffnet. Es ist eines der letzten gigantischen Projekte Frankreichs nach dem Krieg und wurde im Jahr 1952 in Betrieb genommen. Es beeindruckt durch seine einzigartige Art-Deco-Fassade und die riesige Turbinenhalle. Der Maschinenraum wird in Licht getaucht, das durch die Fassadenwände gefiltert wird.

Das Kraftwerk ist ein  Paradebeispiel für die technische und architektonische Geschichte der Nachkriegszeit. Das Gebäude ist in das Zusatzverzeichnis der „Monuments historiques“, der historischen Denkmäler, eingetragen. Das Bauwerk umfasst u.a. einen Damm, ein Wasserkraftwerk und eine Schleuse, damals die größte der Welt! Die Anlage produziert immer noch fast 2 Milliarden kWh / Jahr, genug, um 815.000 Haushalte für ein Jahr zu versorgen.

 

Innenansicht Bollène, © CNR C. Moirenc

 

Eine zweistündige Führung ermöglicht es seit kurzem, dieses Meisterwerk der Industrie und Architektur zu entdecken. Draußen erkundet man die Schleuse, erfährt, wie sie funktioniert und bekommt eine außergewöhnlichen Sicht auf die Rhone, das Wasserkraftwerk, den Wind- und Sonnenpark. Drinnen, in einem großen Raum mit interaktiver Galerie, erfährt der Besucher alles über die Geschichte des Kraftwerkes, bekommt  einen Einblick in die Erzeugung von Öko-Strom, eine Vogelperspektive auf den beeindruckenden Maschinenraum, und vieles mehr...Der Besuch ist ein Muss für große und kleine Technikfreaks!

http://www.lescircuitsdelenergie.fr/

 

Kunst und Wein - Weinberge im Var

Außergewöhnliche Lagen, einzigartiges Licht, Leidenschaften und Schicksale machen die Weinberge im Var zu einer idealen Szenerie, in der das Schöne, das Ungewöhnliche und das Unerwartete aufeinander treffen.

Das Departement feiert im Herzen der Weinberge Kunst, Genuss und Know-how der Winzer. Das Projekt “Art et Vin” entstand aus der Vision, die Welt der Künste, des Weins und des Tourismus zusammenzubringen. Die Vereinigung der unabhängigen Weinbauern der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur organisiert das ganze Jahr über künstlerische und touristische Veranstaltungen. Vorträge, Konzerte und Shows stehen auf dem Programm. Höhepunkt sind dabei die Ausstellungsreihen, die jeden Sommer in den Weingütern stattfinden.

 

Kunst im Weinberg, © Vignerons Indépendants-Art et Vin

 

 

Die diesjährige Ausgabe von „Art & Vin“  startete am 1. Juni mit einem Thema von hohem ökologischen Wert "Climats and Variations" - zu deutsch Klima und Variationen. Die Winzer wählen Künstler aus, die Keller, Gewölbe, Gärten, Parks und Weinberge gestalten. Der Erfolg des Projekts basiert seit mehr als 20 Jahren auf dem besonderen Engagement aller Beteiligten.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das bis in den Dezember reicht, u.a. die Klaviernacht im Château Sainte Roseline in Les Arcs sur Argens, ein Jazz-Trio im Château des Demoiselles in La Motte und ein Lachfestival im Château Saint Martin in Taradeau.

http://www.art-et-vin.net/   

http://www.visitvar.fr/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert