Hermann Hesse im Tessin

 

Wer ins Tessin reist, findet ein üppiges kulturelles Angebot und spürt dabei, wie allgegenwärtig hier die Liebe zu den schönen Künsten ist. Kein Wunder, dass sich viele Künstler, darunter auch Hermann Hesse vor genau 100 Jahren hier niedergelassen haben.  

 

Im Mai 1919 bezog Hermann Hesse eine Wohnung in der Casa Camuzzi in Montagnola bei Lugano. Er wusste damals noch nicht, dass ihm dieser Ort zur Heimat werden würde und er diesen bis zu seinem Tod 1962 nicht mehr verlassen sollte.

Heute ist das Haus ein lebendiges Begegnungszentrum und beherbergt ein Museum mit Wechselausstellungen, Vorträgen, Konzerten und Lesungen für alle, die in die Welt von Hermann Hesse eintauchen möchten.

 

Dateiname: Low-quality-Esperienza-Hermann-Hesse-C)-Ticino-Turismo-Foto:Luca-Crivelli

 

 

In diesem Jahr würdigt das Programm des Hermann Hesse Museums in Montagnola die tiefe Verbundenheit Hermann Hesses mit seiner Wahlheimat, der italienischen Schweiz. So präsentiert die traditionelle Lesung am Ostersonntag Betrachtungen und Gedichte des Literaten, die er vor 100 Jahren in Montagnola schrieb.

 

Parco Botanico del Gambarogno c)Parco-Eisenhut

 

Zum Todestag wird im August aus Hermann Hesses Erzählung „Klingsors letzter Sommer“ gelesen, die ebenfalls im Sommer 1919 entstand. Eine Sonderausstellung widmet sich ab Juni der langjährigen Verbindung zwischen Hermann Hesse und Theodor Heuss. Und last, but not least erschien vor 100 Jahren Hermann Hesses „Demian“ unter Pseudonym zum ersten Mal. Aus  diesem Anlass gibt es im Oktober eine Lesung in deutscher und italienischer Sprache, begleitet von klassischer Musik.

 

 

Alessio Pizzicannella-3 

 

www.hessemontagnola.ch

 

 

Sabine Zoller MBA, M.A.

Kommentare sind deaktiviert