Königstour und Kulinarische Highlights in Maria Alm

 

 

„Dieser Winter ist genial“, schwärmt Christine Scharfetter und blinzelt in die weiß verschneite Winterpracht. „Wir sind hier Winter gewohnt, aber so viel Schnee wie wir heuer haben ist einfach gigantisch.“

 

Die Geschäftsführerin der Tourismusregion Hochkönig hat allen Grund zufrieden zu sein: Bei diesen Schneeverhältnissen bleibt die Königs-Disziplin - Ski Alpin - bis April garantiert. Das sind ideale Voraussetzungen für die erstmals in dieser Saison perfekt etablierte Ski-In Ski-Out Verbindung im Herzen von Maria Alm.

 Wer ein grandioses Bergpanorama mit urigen Skihütten und exzellenten Gaumenerlebnissen sucht wird im Salzburger Land fündig. Als Geheimtipp unter den Skigebieten bietet Maria Alm vor der majestätischen Kulisse des Hochkönigs ein Eldorado für Genießer der weißen Pracht. Der 2941 Meter hohe Namensgeber ist zentraler Mittelpunkt für eine Region, die mit 60 bestens präparierten Pisten, 33 topmodernen Lift- und Sesselanlagen sowie 120 Abfahrtskilometern jedes Skifahrerherz höher schlagen lassen.

 

 

 

 

Eine der schönsten Skirunden in den Alpen ist  die „Königstour“, die die drei idyllisch gelegenen Bergdörfer Maria Alm, Dienten und Mühlbach auf atemberaubende Weise miteinander vereint. Auf der Panoramarunde sind nicht nur 7.500 Höhenmeter sondern darüber hinaus auch erstmals sechs lohnenswerte Gipfel mit überwältigenden Ausblicken zu erleben. Wer das gigantische Bergpanorama rund um den Hochkönig mit der Kamera einfangen möchte, nutzt an den schönsten Aussichtspunkten die eigens dafür eingerichteten Logenplätze. Es gibt kein imposanteres Fotomotiv als die hoch oben auf dem Berg thronenden Königssessel, die mit einer top Sicht auf den Hochkönig für unvergessliche Erinnerungen sorgen.

 

Steinbockalm c) SZ

Steinbock-Alm c) SZ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Winter in Maria Alm ist tatsächlich mehr als Urlaubsglück. Das Naturerlebnis beschert faszinierende Naturerlebnisse, an die man sich noch lange erinnert. Eine ungewöhnlich charmante Art der Entschleunigung bietet die Pause abseits der Piste. Von den fünfzehn unterschiedlichen Kräuteralmen am Hochkönig hat die romantisch gelegene „Zachhof Alm“ auch im Winter geöffnet. Die urwüchsig gemütliche Hütte bietet in legerem Ambiente Gaumenerlebnisse mit regionalen Schmankerln und eigenen Kräuerteemischungen.

 

Vor der Zachhofalm c)SZ

 

Neu und modern dazugekommen sind schicke Skihütten. Cool, stylish, gemütlich und edel ergänzen die „Steinbock Alm“, die "Deantnerin" oder die jüngst eröffnete „Tom Almhütte“, die mittlerweile auf 34 Hütten angewachsenen Locationen im Skigebiet und locken nicht nur mit gemütlichen Ledersesseln und Sofas um einen lodernden Kamin.

Hier stehen Cocktails ebenso wie außergewöhnliche Menüs mit Zutaten aus der Region auf der Speisekarte. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass bei einer so extrem hohen Vielseitigkeit an Skihütten dem Genuss für Gipfelstürmer eine besondere Rolle zukommt. Veredelt wird das ganze durch die „Kulinarischen Königstouren“.

 

Bei einer genüsslichen Hütten-Hopping Tour durch das Hochkönig Skigebiet werden drei ausgezeichnete Gourmet Menüs auf vier verschiedenen Stationen angeboten. Es locken unterschiedliche Themen wie Kräuter- oder Heimatliebe. Verführerisch wird es beim „Gipfelgenuss“ der drei letztgenannten Hütten. Hier ist alles vom Feinsten: Auf „gebratene Jakobsmuschel mit Garnele, Erbsencreme und Lardo“ folgt „geschmorte Rinderbackerl mit Rahmpolenta und Kartoffelstroh“,  die mit einem „Schokoladensoufflé, Sauerkirschen und Vanilleeis“ als Dessert gekrönt wird.

Am besten lässt man sich viel Zeit für die Königstour und den Gipfelgenuss.

www.hochkoenig.at/

 

Fotos und Text:
Sabine Zoller MBA, M.A.

 

Kommentare sind deaktiviert