Kunst und Design in Provence – Cote d’Azur

 

 

Das Vaucluse und das Var haben in Sachen zeitgenössischer Kunst und Design die Nase vorn. Ob in l'Isle-sur-la-Sorgue, im beschaulichen Dorf Joucas, in Avignon, Hyères oder Toulon - 2020 hält spannende Ausstellungen und internationale Wettbewerbe auf dem Programm und weckt die Lust, auf Entdeckungsreise zu gehen!

Kunst mit Licht und Labyrinth

 

Labyrinthe d Art Joucas c V Gillet

 

Die Villa Datris beherbergt in l'Isle-sur-la-Sorgue eine Stiftung für zeitgenössische Bildhauerei und Plastiken. Großzügiges Sonnenlicht und geschickte Ausleuchtung bringen die ausgestellten Werke in Szene. Skulpturen und Installationen von etablierten Künstlern oder jungen Talenten beleben Stockwerke, Untergeschoss sowie den Garten. Vorträge, Workshops und Mitmachaktionen finden zwischen Mai und Oktober statt. Der Eintritt ist frei, Führungen werden regelmäßig angeboten, auch speziell für Kinder. 1972 haben die baltische Künstlerin Mieke und Ulysse, ein Kind des Südens, ihr Zelt in Joucas aufgeschlagen. Im Laufe der Jahre haben sie auf Plätzen und in den Gassen monumentale Silhouetten aus Holz und Stein aufgestellt, die Besucher mit langen und einladenden Armen empfangen. 2014 bedankte sich das für 50 Jahre einzigartiger Beziehung mit dem Künstlerpaar und richtete ein Kunstlabyrinth mit Werkstätten und Ausstellungsräumen ein. Das Labyrinth folgt dem Relief des Dorfes, überquert Straßen, führt zu einer Terrasse, einem Haus... Ein Universum von Skulpturen, Gemälden und neu auch Installationen aus Pflanzenfasern. Die offene und herzliche Persönlichkeit der beiden Künstler spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder. Ein Besuch zum Staunen! https://www.provence-tourismus.de/kulturerbe/isle-sur-la-sorgues/stifund-villa-datris/provence-4611270-1.html, https://www.heybroek-plaud.fr/

 

Denkmal der Moderne in Hyères

Charles und Marie-Laure de Noailles, einflussreiche Mitglieder der Pariser Intellektuellenszene, beauftragten 1923 den Architekten Robert Mallet-Stevens (1886–1945) mit der Planung ihrer Bleibe in Hyères. Die Villa Noailles wurde 10 Jahre später fertig. Das Haus vereinigt die Grundprinzipien der modernen Bewegung: Funktionalität, schlanke dekorative Elemente, Terrassen, Licht, Hygiene ... Die Liste der mitarbeitenden Künstler beeindruckt: Louis Barillet für die Glasmalereifenster; Pierre Chareau, Eileen Gray, Djo-Bourgeois und Francis Jourdain für die Möbel; Gabriel Guévrékian für den kubistischen Garten; Piet Mondrian, Henri Laurens, Jacques Lipchitz, Constantin Brancusi oder Alberto Giacometti für die Kunstwerke. Die Villa Noailles, ein emblematischer Ort der Moderne im Var, ist heute Kunstzentrum und Denkmal. Eine ständige Ausstellung ist ihren Gründern Charles und Marie-Laure de Noailles gewidmet. Temporäre Ausstellungen, Konferenzen und Workshops für Kinder zu Mode, Design, Fotografie und Architektur ergänzen das Programm. Jedes Jahr werden zwei internationale Festivals organisiert: das internationale Mode- und Fotofestival im Frühjahr und die Design Parade im Sommer. https://villanoailles-hyeres.com/

 

Machtspiele in Avignon

 

Andr Morin©Yan Pei-Ming ADAGP Paris 2019

 

 

Der französisch-chinesische Künstler Yan Pei Ming wurde zu einer eigens konzipierten Doppelausstellung mit dem Titel „Jeux de pouvoir“ (Machtspiele) nach Avignon eingeladen. Seine Werke werden in der Collection Lambert im Erdgeschoss des Hôtel de Montfaucon und in der großen Kapelle (Grande Chapelle) des Papstpalastes gezeigt. Als Schlüsselfigur der Gegenwartsmalerei, bekannt für Porträts von Mao Zedong, Bruce Lee oder Barack Obama und seine Neuinterpretationen einiger Meisterwerke der Kunst wie Mona Lisa und viele andere hat sich Yan Pei Ming stets mit Kunstgeschichte und Kunstinstitutionen auseinandergesetzt. Ab Ende Juni 2020 wird er an die Geschichte der Stadt anknüpfen und im Papstpalast Monumentalporträts von Pontifexen präsentieren, die eigens zu diesem Anlass geschaffen wurden. Gleichzeitig werden in der Collection Lambert eine Reihe von Werken mit Darstellungen der einflussreichsten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte ausgestellt und damit eine wahre Archäologie der Machtspiele im Lauf der Geschichte entwickelt. http://www.palais-des-papes.com/de, http://collectionlambert.com/en/

 

Ein Fest für Design-Freunde

 

dHyres Tourisme Var

 

Das Design Parade Festival ist ein internationaler Wettbewerb der jungen Designern aus der ganzen Welt offen steht. Es findet vom 25. bis 28. Juni 2020 statt. Mit dieser Veranstaltung will die Villa Noailles vor allem neue Talente fördern. Das Festival besteht aus zwei Teilen: dem Designfestival in Hyères und dem Innenarchitektur-Festival in Toulon. Die Gelegenheit, das Kulturerbe der beiden Nachbarstädte zu erkunden. Das Festival gebar zahlreiche bekannte Talente wie z.B. Eloi Chafaï, Adrien Rovero, Frank Fontana & Sébastien Cordoléani, Eléonore Nalet, Brynjar Sigurdarson, Arthur Hoffner, Carolien Niebling... Eine hochkarätige Fachjury kürt die Preisträger. In den letzten fünfzehn Jahren haben einige der einflussreichsten Designer in der Jury mitgewirkt, darunter Ronan & Erwan Bouroullec, Hella Jongerius, Konstantin Grcic, Jasper Morrison, Naoto Fukasawa, Bertjan Pot, Carole Baijings & Stefan Scholten... Die Schirmherrschaft über die erste Ausgabe des Festivals im Jahr 2006 hatte übrigens die „Grande Dame des französischen Designs“ Andrée Putman. Ihr verdankt man zum Beispiel die Inneneinrichtung des Flugzeugs Concorde und den Blue Spa des Hotel Bayerischer Hof in München.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert