Historische Krimis

Ernst Obermaier/Dieter Stein

Schwarzwaldbahn

Ein historischer Kriminalroman um Robert Gerwig

 

Die Schwarzwaldbahn, eine der wichtigsten Nahverkehrsverbindungen von Offenburg nach Singen wurde von 1863-1873 erbaut. Der Karlsruher Ingenieur Robert Gerwig gilt als Erfinder dieser Bahnlinie und betreute das Mammutprojekt. Über 150 Kilometer, 650 Höhenmeter und 39 Tunnel führen durch den Schwarzwald.

 

 

Der historische Hintergrund, der Ingenieur Gerwig und sein Oberingenieur spielen eine wichtige Rolle. Daraus entwickelt sich ein überaus spannender Krimi:

Robert Gerwig wartete 1871 auf seine Anstellung bei der schweizerischen Gotthardbahn und überließ seinem Oberingenieur Walter Grieshaber die Überwachung der Arbeiten. Ein italienischer Arbeiter stürzt vom Hornberger Viadukt und stirbt. Der Unfall kann nicht geklärt werden. Wußte er zuviel? Macht der italienische Vorarbeiter Giuseppe gemeinsame Sache mit dem korrupten Oberingenieur? Die deutschen und

Italienischen Arbeiter sind in zwei Gruppen geteilt,  werden unterschiedlich bezahlt und behandelt. Draus entsteht bereits Ärger. Da gibt es noch die deutsche, schwangere Freundin des abgestürzten Arbeiters. In dieser Zeit gab es erhebliche Standesunterschiede, aber auch zwischen Männern und Frauen, die sich

Völlig unterordnen mussten.

 

ISBN 978-3-8392-2258-4
276 Seiten, 12 €

ISBN 978-3-8392-5680
EBook, 428 Seiten
3. Auflage 2019

erschienen im Gmeiner-Verlag

http://www.gmeiner-verlag.de

Zu den Autoren:

Ernst Obermaier war als Kultur- und Verkehrsamtlsleiter der Stadt St. Georgen im Schwarzwald und bei der Eröffnung der Schwarzwaldbahn im November 1973 dabei. Mit Dieter Stein erarbeitete er gemeinsam den vorliegenden Krimi unter Hinzuziehung weiterer Fachleute und ausgiebiger Recherchen.

 

Ernst Obermaier

Ernst Obermaier arbeitete als Leiter des städtischen Kultur- und Verkehrsamtes St. Georgen im Schwarzwald, als Marketingleiter am Bodensee und als Dozent für Tourismusmarketing. Seit seinem Eintritt in den »Unruhestand« schreibt er kriminelle Freizeitplaner mit Kurzkrimis sowie Freizeittipps und schuf damit ein neues Genre des Kriminalromans.

 

Dieter Stein

Dieter Stein ist in der Schwarzwaldregion bekannt als Herausgeber von mehrteiligen »Jugenderinnerungen eines Hintergässlers« und mehreren gereimten Alltagsweisheiten. Darüber hinaus betätigt er sich als freiberuflicher Lokalredakteur und Unterstützer des Schwarzwälder Brauchtums.

 

 

 

 

 

 

 

 

Loibelsberger

Die Naschmarkt-Morde

Historischer Kriminalroman

Neuauflage

 

Wien 1903: Eines Nachts wird eine junge Frau auf dem Naschmarkt, dem großen Viktualienmarkt in Wien, brutal erwürgt. Die Tote ist eine junge Gräfin. Auf dem Naschmarkt und Umgebung ist der Mord Tagesgespräch. Ein junger Fleischergeselle neben einem Marktstand schlägt rabiat auf ein junges Dienstmädchen ein. Da mischt sich der Polizeiagent Popischil ein, packt den Gesellen und führt ihn ab. Im Kommissariat bringt der Polizeiagent den Fleischergesellen Schöberl dazu, den Mord an der Gräfin zu gestehen.

Der Journalist Leo Goldblatt kommt an interne Informationen und veröffentlicht einen Artikel über den Naschmarktmord mit dem Namen des Täters. Das verärgert den ermittelnden Inspektor Joseph Maria Nechyba. Er fordert einen Bericht und widmet sich dann aber wieder seinem leiblichen Wohl und seiner neuen Liebe, einer Köchin.

Da geschieht wieder ein Mord, wieder wird ein junges Mädchen erwürgt. Sie war Küchenhilfe bei der Köchin. Ein weiterer Verdächtiger wird festgenommen. Aber im Laufe der Nachforschungen entstehen auch hier Zweifel an der Täterschaft.

 

 

Der Krimi führt realistisch in das Wien um 1900. Es kommen die Standesunterschiede zur Sprache, vor allem aber auch die Verhaltensweisen gegenüber den Armen, sowie den jungen Dienstmädchen.

Bis zum Schluss bleibt die Frage nach dem Täter spannend…..

 

ISBN: 9-783839 227053
Hardcover 278 Seiten, 17,50 €

Erschienen im Gmeiner-Verlag

www.gmeiner-verlag.de

 

Der Autor

Gerhard Loibelsberger, geboren 1957 in Wien, startete 2009 mit den »Naschmarkt-Morden« eine Serie historischer Kriminalromane rund um den schwergewichtigen Inspector Joseph Maria Nechyba. 2010 wurden »Die Naschmarkt-Morde« für den Leo-Perutz-Preis nominiert. Darüber hinaus wurden die Werke des Autors bereits mit dem silbernen sowie goldenen HOMER Literaturpreis ausgezeichnet. Im Jahr 2017 erschienen der Italien-Thriller »Im Namen des Paten« – als Fortsetzung des Venedig-Thrillers »Quadriga« – sowie der erste Nechyba-Comic »Der Bankert vom Naschmarkt«. Zu Loibelsbergers 60. Geburtstag erschien der Lyrik-Band »Ants & Plants« als E-Book. 2018 folgten der sechste und letzte Nechyba-Roman »Schönbrunner Finale« sowie der Lyrik- & Kurzprosaband »Young Dummies«. 2019 erschienen der Kurzgeschichtenband »Morphium, Mokka, Mördergeschichten« und 2020 das Nechyba-Prequel »Alles Geld der Welt«. www.loibelsberger.at

 

 

 

 

 

Daniela Wander

Die fliehenden Schatten von Cölln

Historischer Kriminalroman

 

 

Im Juli 1505 findet in Köln der Reichstag statt, zu dem die Fürsten mit ihrem Gefolge, Soldaten und Spielleuten angereist sind. König Maximilian will den Landshuter Erbfolgekrieg entscheiden. Die junge Schankmagd Marleen findet in einem Hinterhof einen toten Adeligen. Hinter einem Holzstapel tritt ein Adeliger mit einem Schwert hervor. Dann trifft Karysa, eine Patriziertochter, auf die Beiden. Sie schlägt vor, einen Büttel zu holen und trifft dann auf den Söldner Sander von Dreyenfeld. Der Büttel will sich jedoch nicht darum kümmern. Sie beschließen gemeinsam, den Mörder zu finden. Zufällig König Maximilian mit Gefolge vorbei, hält an und fragt nach der Ursache des Auflaufs. Er bestärkt die Gruppe, den Mörder zu finden. Jeder Einzelne erhofft sich eine Gunst zur Lösung der eigenen Probleme.

 

 

 

Der Roman gibt einen Einblick in die verschiedenen Stände zu dieser Zeit und der damit verbundenen unterschiedlichen Charaktere und Verhältnisse. Manche Straßen und Orte gibt es auch heute noch, so lassen sich die Ermittlungen gut verfolgen.

Der Schluss hat mir besonders gefallen.

 

ISBN: 978-3-8392-2553-0
Paperback 478 Seiten, 14 €

ISBN: 978-3-8392-6228-3
E-Book, 768 Seiten, 10,99 €

erschienen im Gmeiner-Verlag

www.gmeiner-verlag.de

Facebook: @Gmeiner.Verlag

 

Die Autorin Daniela Wander:

Daniela Wander wurde in Köln geboren, wo sie aufwuchs und lange Zeit gelebt hat. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Ethnologie in Hamburg und Köln arbeitete sie als Kunstexpertin in einem großen Versicherungsunternehmen. Heute wohnt sie mit ihrem Mann in Düsseldorf.

c) Anna Neumann

 

 

 

 

 

Anne Perry

Flucht an die Themse

Ein Daniel Pitt Roman

Historischer Kriminalroman

 

Anne Perry schreibt über die viktorianische Zeit Ende des 19. Jahrhunderts. Daniel Pitt ist Anwalt, Sohn des berühmten Ermittlers Sir Thomas Pitt. Gerade ist seine Schwester mit Ehemann und Kind auf Urlaub aus Amerika gekommen. Sie leben dort in Washington. Daniel Pitts Schwager ist Polizist und bittet Daniel gegen den Botschaftsangestellten Philip Sidney vorzugehen. Sidney habe in Amerika eine Frau überfallen und sei dann unter dem Schutz der Botschaft nach England geflohen. Bevor Daniel Pitt Genaueres in Erfahrung bringen kann, wird Philip Sidney festgenommen. Er wird verdächtigt, über mehrere Jahre in der Botschaft kleinere Beträge unterschlagen zu haben, insgesamt etwa 100 Dollar.

 

 

Daniel Pitt übernimmt als Anwalt die Verteidigung von Sidney und wird von verschiedenen Seiten gedrängt, bei der Verhandlung den Überfall auf die junge Frau zur Sprache zu bringen. Da der Überfall in Amerika stattfand, kann er in England deswegen jedoch nicht angeklagt werden. Sidney bestreitet sowohl den Betrug als auch den Überfall auf die junge Frau. Sie hatte ihn auch im Dunkeln gar nicht genau gesehen, aber der Vater behauptete, er hätte den Täter einwandfrei erkannt. Je mehr sich Daniel Pitt mit dem Fall befasst umso mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Er bekommt Hilfe von Miriam fford Croft, die ihm bereits bei einem früheren Fall geholfen hatte. Daniel Pitt und Miriam gehen einer neuen Spur nach, und da ergibt sich eine überraschende Wendung.

 

ISBN: 978-3-453-42344-2
Taschenbuch, 432 Seiten, 9,99 €
ISBN 978-3-641-24221-3-
E-Book, 550 Seiten

erschienen im Heyne-Verlag

www.heyne.de

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert